Navigation

Die Eröffnung (2002)

Mit «Die Eröffnung» lud das Casinotheater Winterthur zur Eröffnung im frisch renovierten Stadttheater.
Regie: Katja Früh
Mit: Viktor Giacobbo, Patrick Frey, Acapickels, Gardi Hutter & Co.

Schön sieht das Kulturkind aus, klug und gehörig unbeschwert. Wenn es sich nur nicht einziges Bedenken allzu artig verhält. «Die Eröffnung» ist eine Show der vielfältigen Genres. Moderator Giacobbo posiert auf der Star-Treppe, geht mit offenen Armen und forsch schwingendem Schritt aufs Publikum zu, der Abend schliesst mit dem ebenso glamourösen «New York, New York»-Standard von Sandra Studer, in etwa: «Wenn ich's in Winti schaff, schaff ich's in jedem Kaff.» Dazwischen versucht sich Gardi Hutters Wäscherin als Marlene Dietrich und endet zusammengefaltet im Zuber, zerpflückt Lorenz Keiser gekonnt und wirklich komisch alles, was sich an Globalisierung, Botschafter, Banken und «Luki» Mühlemann so anbietet, führt das Trio «Stage TV» merkwürdiges multimediales Jonglieren und TV-Artistik (auf dem Fernseher, nicht drin) vor. Franz Hohler offeriert Anschauungsunterricht in Sachen Theaterdonner und Walter Andreas Müller gibt einen unvergesslich somniferen Sämi Schmid, der den entfesselten Erdbeergonfi-Orgien seiner Jugend nachtrauert. 

Premiere am 12. April 2002 im Casinotheater Winterthur